Marktwirtschaft ohne Privateigentum undenkbar

Leipzig, 24. April 2018 (ADN). Die moderne und künftige Marktwirtschaft ist ohne Privateigentum nicht denkbar. Das erklärte der Präsident der Sächsischen Akademie der Wissenschaften (SAW), Prof. Hans Wiesmeth, am Dienstagabend in Leipzig bei einer Diskussionsrunde. Sie fand unmittelbar nach Präsentation des Films „der junge Karl Marx“ des Regisseurs Raoul Peck im Rahmen der Veranstaltungsserie Leipziger Wissenschaftskino statt. Nach Auffassung des Wirtschaftswissenschaftlers gewinnt die Marx’sche Lehre insofern wieder an Aktualität, indem beispielsweise auf dem jüngsten SPD-Parteitag in Wiesbaden die Erkenntnis verbreitet wurde, dass der Gegensatz zwischen Kapital und Arbeit wieder größer wird. Der Film beschäftigt sich vordergründig mit dem Lebensabschnitt von Karl Marx zwischen den Jahren 1843 und 1848. Erstmals standen neben den Figuren von Karl Marx und Friedrich Engels auch deren Frauen im Vordergrund der Handlung. Die angekündigte Frage, ob Marx nun Sozialdemokrat, Anarchist, Kommunist oder Liberaler gewesen ist, konnte in dem zweistündigen Film nicht erschöpfend beantwortet werden. ++ (ml/mgn/24.04.18 – 114)

http://www.adn46.wordpress.com, http://www.adn1946.wordpress.com, e-mail: adn1946@gmail.com, Redaktion: Matthias Günkel (mgn), adn-nachrichtenagentur, SMAD-Lizenz-Nr. 101 v. 10.10.46