Orlamünder Karlstadt-Anhänger widersprachen Martin Luther energisch

Leipzig, 7. April 2017 (ADN). „Handwerker aus Orlamünde sagen Luther, dass er die Bibel nicht richtig verstanden hat.“ Diese ungewöhnliche Feststellung traf der Theologe und Religionswissenschaftler Volker Leppin aus Tübingen am Freitag in seinem Festvortrag auf der öffentlichen Frühjahrsitzung der Sächsischen Akademie der Wissenschaften (SAW) in Leipzig. Bei den Kritikern handelte es sich um Anhänger des Widersachers des Reformators, Andreas Karlstadt.

Luther, der für eine gemäßigte Reform plädierte, hatte sich von der Mystik und damit von Karlstadt getrennt. Der war aus Wittenberg verschwunden und machte in Orlamünde seine eigene Theologie. Bald hatte er in der ostthüringischen Siedlung eine ansehnliche Schar von Gläubigen hinter sich gebracht. ++ (ws/mgn/07.04.17 – 097)

http://www.adn46.wordpress.com. http://www.adn1946.wordpress.com, e-mail: adn1946@gmail.com, Redaktion: Matthias Günkel (mgn), adn-nachrichtenagentur, SMAD-Lizenz-Nr. 101 v. 10.10.46

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s